Kein zusätzlicher Geh- und Radweg im Baugebiet Nr. 87

Veröffentlicht am 04.04.2018 in Allgemein

Der Antrag der SPD-Fraktion auf den Ausbau eines Radweges zwischen dem Spechtweg Nr.9/Nr.11 und dem Goldammerweg in Elisabethfehn wurde von der CDU abgelehnt.

 

Auf Wunsch der Bürger im Baugebiet Nr. 87 (Elisabethfehn-Süd) wurde von der SPD-Fraktion der Antrag gestellt, den Verbindungsweg zwischen dem Spechtweg und dem Goldammerweg im Zuge des Straßenendausbaus mit herzustellen. Dieser Weg ist die direkte Verbindung der Kinder aus der Siedlung zur Schule. Mit der geplanten Erweiterung des Wohngebietes bis zur Hinterwieke werden auch die Schülerzahlen steigen, die diesen Verbindungsweg nutzen.

 
"Der Wunsch der Bürger ist berechtigt, da auf dem grasbewachsenen Weg Rutschgefahr besteht. Zudem sind die Baumaschinen dann für den Endausbau des Spechtweges vor Ort, so dass man von geringeren Ausbaukosten ausgehen kann," so die SPD-Fraktion.
 
Die CDU-Fraktion wollte dem Wunsch nicht nachkommen und lehnte den Antrag mit ihrer Mehrheit ab.