Nachrichten zum Thema Allgemein

04.04.2018 in Allgemein

Kein zusätzlicher Geh- und Radweg im Baugebiet Nr. 87

 

Der Antrag der SPD-Fraktion auf den Ausbau eines Radweges zwischen dem Spechtweg Nr.9/Nr.11 und dem Goldammerweg in Elisabethfehn wurde von der CDU abgelehnt.

 

Auf Wunsch der Bürger im Baugebiet Nr. 87 (Elisabethfehn-Süd) wurde von der SPD-Fraktion der Antrag gestellt, den Verbindungsweg zwischen dem Spechtweg und dem Goldammerweg im Zuge des Straßenendausbaus mit herzustellen. Dieser Weg ist die direkte Verbindung der Kinder aus der Siedlung zur Schule. Mit der geplanten Erweiterung des Wohngebietes bis zur Hinterwieke werden auch die Schülerzahlen steigen, die diesen Verbindungsweg nutzen.

 
"Der Wunsch der Bürger ist berechtigt, da auf dem grasbewachsenen Weg Rutschgefahr besteht. Zudem sind die Baumaschinen dann für den Endausbau des Spechtweges vor Ort, so dass man von geringeren Ausbaukosten ausgehen kann," so die SPD-Fraktion.
 
Die CDU-Fraktion wollte dem Wunsch nicht nachkommen und lehnte den Antrag mit ihrer Mehrheit ab.

19.03.2018 in Allgemein

Kein Vertreter im Aususschuss - CDU enttäuscht Senioren

 

Der Antrag der SPD-Fraktion auf die Beteiligung einer Person des Seniorenbeirats im Bauausschuss für die Sanierung der Sporthalle am Schulzentrum wurde von der CDU im Rat abgelehnt. Die SPD-Fraktion hat dafür kein Verständnis!
 

26.02.2018 in Allgemein

Grünstreifen soll Geh- und Radweg werden

 

Elisabethfehn - Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Barßel beantragt den Ausbau des Grünstreifens

zwischen dem Spechtweg Nr. 9 und Nr. 11 und dem Goldammerweg in Elisabethfehn. Dieser Weg ist die direkte Verbindung der Kinder aus der Siedlung zur Schule.

 

Mit der geplanten Erweiterung des Wohngebietes werden auch die Zahlen der Schülerinnen und Schüler steigen, die diesen Verbindungsweg zur Schule nutzen.

 

Wir beantragen, mit dem Ausbau des Spechtweges, auch diesen Verbindungsweg als Geh- und Radweg auszubauen.

22.02.2018 in Allgemein

SPD beantragt Behindertenbeirat für Gemeinde Barßel

 

Barßel - Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Barßel hat die Schaffung eines Behindertenbeirates beantragt. „Wir wollen in unserer Gemeinde Voraussetzungen schaffen, die es allen Mitbürgern ermöglichen, am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. Durch die Mitwirkung eines Behindertenbeirates, soll die Umsetzung einer Inklusion verbessert werden“, sagt Fraktionsvorsitzende Uschi Nüdling.

Gegenstand der Arbeit des ehrenamtlichen Beirates soll unter anderem die enge Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und den kommunalen Gremien sein. Nach Meinung der SPD-Fraktion sollte mindestens ein Mitglied des Beirates mit beratender Stimme in den Ausschüssen für "Kultur, Sport und Tourismus" sowie "Jugend, Familie, Senioren und Soziales" vertreten sein. Des Weiteren sollte die Teilnahme an Bauausschusssitzungen und bei den Sitzungen zur Ortsgestaltung selbstverständlich sein.

07.02.2018 in Allgemein

Zwischen Grünkohl und GroKo

 

Barßel - Wieder einmal gut besucht war das traditionelle Kohlessen des SPD-Ortsvereins Barßel im Hotel „Zum Weißen Roß“. Die Genossen konnten dazu als Ehrengäste die ehemalige Landtagsabgeordnete Renate Geuter, den Landtagsabgeordneten Axel Brammer, Bürgermeister Johann Boelsen von der Samtgemeinde Jümme und Barßels Bürgermeister Nils Anhuth begrüßen. Zu Gast waren zudem Jusos aus dem UB Cloppenburg und Mitglieder der Ortsvereine Kampe/Kamperfehn und Apen/Augustfehn. 

Die Ehrengäste nutzten die Gelegenheit, um ein kurzes politisches Grußwort an die Gäste zu richten. „Ihr seid ein lebendiger Ortsverein. Hier wird ganz tolle Arbeit geleistet“, sagte die vor kurzem aus dem Landtag ausgeschiedene Renate Geuter. Dagegen ging Brammer, künftig zuständig für den Wahlkreis Cloppenburg-Nord, auf die aktuelle Landes- und Bundespolitik ein. Die Bürgerinnen und Bürger seien zufrieden mit der Arbeit der gemeinsam von CDU und SPD geführten Landesregierung.

Bürgermeister Nils Anhuth setzte sich in seinem Grußwort mit den aktuellen Verhandlungen zur Bildung einer neuerlichen Großen Koalition auf Bundesebene auseinander. Sowohl aus partei- als auch staatspolitischen Erwägungen steht Anhuth einem neuerlichen Bündnis mit der Union sehr kritisch gegenüber. 

Die Ortsvereins-Vorsitzende Judith Vey-Höwener berichtete in ihrer Begrüßung über einen anhaltenden Aufwärtstrend in der SPD Barßel.

Den traditionellen „Schweineorden erster Klasse“ für den Kohlkönig erhielt die ehemalige Landtagsabgeordnete Renate Geuter aus Markhausen. Die Kette überreichte Vorgänger Torsten Trzaskaz.